KfW: Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind Förderschwerpunkte

In den ersten drei Quartalen 2018 beläuft sich das Gesamtfördervolumen der KfW Bankengruppe auf 51,3 Milliarden Euro. Dabei fokussiert sie sich insbesondere auf zukunftsrelevante Felder wie Innovation, Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Besonders nachgefragt ist das Programm zur Digitalisierung und Innovation, aber auch das Baukindergeld ist beliebt.

Mit einem Zusagevolumen von 3 Milliarden Euro übertrifft der Förderschwerpunkt Innovation das hohe Vorjahresniveau (knapp 1 Milliarde Euro). Dabei hat sich die Nachfrage im Wesentlichen auf den im Juli 2017 eingeführten ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit konzentriert. Um der hohen Nachfrage gerecht zu werden und dieses wichtige Finanzierungsangebot auch weiterhin anbieten zu können, wurden die Förderbedingungen zwischenzeitlich stärker fokussiert.

Auch das im September neu eingeführte Baukindergeld, mit dem Familien beim Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum unterstützt werden, erfreut sich einer sehr hohen Nachfrage. Am 31. Oktober 2018, sechs Wochen nach Start der Förderung, verzeichnete die KfW rund 30.000 Anträge in Höhe von knapp 600 Millionen Euro.

Im Förderschwerpunkt Energieeffizienz & Erneuerbare Energie bei Privatkunden beträgt das Fördervolumen zum Ende des dritten Quartals 10,4 Milliarden Euro (Vorjahr: 11,7 Milliarden Euro). Während die Fördermittel für das energieeffiziente Bauen (6,7 Milliarden Euro) knapp unter dem sehr hohen Vorjahresniveau (8,5 Milliarden Euro) liegen, wurden die Programme zur energieeffizienten Sanierung von Bestandsimmobilien stärker nachgefragt (3,7 Milliarden Euro nach 3,2 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum).

Der Konzerngewinn belief sich in den ersten drei Quartalen laut KfW auf 1.252 Millionen Euro und übertraf das sehr gute Vorjahresniveau (1.099 Millionen Euro). „Für das Gesamtjahr erwarten wir ein überdurchschnittliches Ergebnis oberhalb des langfristigen Ergebnispotenzials der KfW, auch wenn das vierte Quartal traditionell etwas schwächer ausfällt.”

Mehr News vom DDIV und zur Immobilienverwaltung unter https://www.hausverwaltung-koeln.com/news/

vnmi-logo-transparent-grau-251x251  ihk-koeln-wir-bilden-aus-300x109

Kontakt

Siegburger Str. 364 • 51105 Köln
Tel.: 0221 / 830 77 47
Fax.: 0221 / 83 51 89
kontakt@hausverwaltung-koeln.com
Zum Kontaktformular